Besucher:
72307
Gossmannsdorf-Hassberge vernetzt

Bild-Dorrferneuerung

 

Mitfahrbörse

 

Spende Marterla grau

 

 

 

 

 

     +++   07.10.2018 TSV Heimspiel gegen TV Jahn Schweinfurt  +++     
     +++   14.10.2018 Kleines Nussfest vom OGV  +++     
     +++   27.10.2018 TSV Generalversammlung mit Neuwahlen  +++     
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Vereinsgeschichte der Chorgemeinschaft 1927 Goßmannsdorf

 

Die Chorgemeinschaft ging aus dem Männergesangverein Goßmannsdorf hervor. Dieser formierte sich aus der Gesangsabteilung des TSV Goßmannsdorf und gelangte 1927 zur Eigenständigkeit.

Oberlehrer Hugo Kunzmann wurde von den 46 Gründungsmitgliedern als 1. Vorsitzender, Lehrer Gottfried Staub als Chorleiter bestimmt. Die Vereinspatenschaft übernahm der Gesangverein 1876 Hofheim. Mit viel Gesang, mit Theaterspielen, mit Faschingsbällen, Festen, Feiern und Ständchen wurde das Dorfleben bereichert.

 

Von Januar 1937 bis Januar 1947  ruhten die Aktivitäten wegen der Vorkriegs-, Kriegs- und Nachkriegsereignisse.

 

Die Reaktivierung des MGV erfolgte unter dem 1. Vorsitzenden Hans Becht und dem Chorleiter Adolf Steinmetz, der auch die 10jährige Wartezeit überbrückte.

 

Im Juli 1951 wurde eine neue Vereinfahne angeschafft, der 1. Vorsitzende war Erwin Bohley.

 

1967 wurde das 40jährige Vereinsjubiläum gefeiert, das einen Aufwärtstrend nach sich zog, nicht zuletzt durch das rührige Wirken des Chorleiters Euchar Kuhn.

 

Im Dezember 1970 nahm der Chor das erste Mal an der Goßmannsdorfer Weihnacht teil. Im März 1972 wurde der MGV als gemischter Chor geführt und in Chorgemeinschaft umbenannt. Unter der Ägide von Albin Fella wurde der Umbau „Altes Rathaus – Sängerheim“ durchgeführt, die Einweihung war im Mai 1979.

 

Nach dem plötzlichen Tod von Euchar Kuhn wurde im Oktober 1979 Artur Laubender der neue Chorleiter. Durch sein großes Engagement und sein überdurchschnittliches Können drückte er bis zu seinem Rücktritt 2009 der Chorgemeinschaft seinen Stempel auf.

 

Von 2004 bis 2009 trat die Chorgemeinschaft zusammen mit dem Neuschleichacher Armin Knab – Chor auf, dessen Leiter auch Artur Laubender war. Die zurückgehende Zahl der Aktiven machte diesen Zusammenschluss notwendig.

 

Seit dem Herbst 2009 trifft sich die Chorgemeinschaft jeden 2. Donnerstag im Monat im nun kleinen Kreis im Sängerheim. Hans Launer hat die Leitung des Chores übernommen, und er macht das bemerkenswert gut. Peter Behnke hat seit Oktober 1987 die Leitung der Chorgemeinschaft inne und ist zusammen mit den anderen Vorstandsmitgliedern Garant für das Fortbestehen des Vereins.